HOTEL&DESIGN | interbad: Innovationskraft ungebrochen
20124
post-template-default,single,single-post,postid-20124,single-format-standard,mkd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,onyx child-child-ver-2.0.0,onyx-ver-2.2,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_290,vertical_menu_background_opacity_over_slider vertical_menu_background_opacity_over_slider_on,smooth_scroll,side_menu_slide_from_right,wpb-js-composer js-comp-ver-6.8.0,vc_responsive

interbad: Innovationskraft ungebrochen

interbad überzeugt Bäderbranche | 296 AusstellerInnen sowie 8.500 nationale und internationale BesucherInnen in Stuttgart zu Gast.

 

„Wasser ist unser Element – Kompetenz unser Angebot“ – unter diesem Motto ist in Stuttgart die interbad erfolgreich zu Ende gegangen. 296 AusstellerInnen, davon 34 Unternehmen in den Sonderbereichen, präsentierten an vier Tagen Produktneuheiten, praxisnahe Lösungen und Innovationen. Die ausstellenden Unternehmen kamen aus 23 Ländern, die internationale Präsenz lag bei 39 Prozent. Die Fachmesse für Schwimmbad, Sauna und Spa, die von der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e.V. (DGfdB) gemeinsam mit der Messe Stuttgart veranstaltet wird, überzeugte auch die rund 8.500 BesucherInnen, davon jeder fünfte aus dem Ausland. Erstmals seit Beginn der Pandemie konnte das stimmige Konzept aus Ausstellung, Kongress und vielseitigem Rahmenprogramm wieder im persönlichen Austausch stattfinden.

 

Stefan Lohnert, Geschäftsführer der Messe Stuttgart, hob in seiner Begrüßungsrede die Relevanz des persönlichen Networkings hervor: „Der Bedarf nach fachlichem Austausch, der Netzwerkpflege und dem Live-Erlebnis von technischen Entwicklungen für Pool, Sauna und Wellness scheinen gerade in diesen Zeiten enorm hoch.“

 

Claudia Döttinger, Mitglied der Geschäftsleitung der Messe Stuttgart, ergänzte: „Messen wie die interbad sind unverzichtbar, um sich zu neuen Technologien zu informieren. Insbesondere Energie- und Ressourceneffizienz treiben uns gerade alle um. Daher stehen diese Themen auch ganz oben auf der Agenda der interbad, eine Messe, die der Branche wertvolle Impulse bietet.“

 

Wasser ist sein Element
Dr. Michael Groß, zwischen 1982 und 1991 Olympiasieger und Weltmeister im Schwimmen, stellte in seiner Keynote im Rahmen des DGfdB-Kongresses verschiedene Thesen rund um Sport und Kommerz auf: Kommerz brauche den aktiven Sport und den Wettbewerb. Ohne Sponsoren, Mäzene und die Aufmerksamkeit der Medien würde der Sport an Strahlkraft verlieren. Kommerz sorge für neue Ideen und Impulse. Sport bewege Milliarden, sowohl Menschen als auch Euro, so sein Fazit.

 

Thematisch am Puls der Zeit
Inhaltlich zeigte sich die Fachmesse innovativ: In zahlreichen Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden informierten sich die BesucherInnen im Kongress- und Rahmenprogramm über aktuelle Entwicklungen der Branche. Über Trends und drängende Fragen wie Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Energieeffizienz diskutierten ExpertenInnen und BranchenvertreterInnen auf dem DGfdB-Kongress, einer der tragenden Säulen der interbad. Geschäftsführer Christian Mankel zog ein positives Fazit: „Vier Jahre nach der letzten interbad konnte man über alle Messetage hinweg der gesamten Branche die große Freude über die Rückkehr zu einem Stück Normalität anmerken. Wir als DGfdB waren ausgesprochen glücklich über die sehr gute Qualität der Gespräche. Die interbad hat bestätigt, dass die Investitionsbereitschaft in der Branche um ein Vielfaches größer ist als die globale Vielfachkrise vermuten lässt. Bäder sind starke Krisenbewältigungsmeister.“

 

Erstmalig begrüßte parallel zur interbad die Internationale Sauna Association (ISA) zum Internationalen Sauna Kongress. Martin Niederstein, Geschäftsführer des Deutschen Sauna-Bundes e.V., resümiert: „Die aktuellen Herausforderungen in Europa haben zu einer unglaublichen Beschleunigung bei der klimaneutralen Energieversorgung in den Betrieben geführt. Hierzu wurden konkrete Beispiele vorgestellt. Der Kongress zeigte zudem neueste gesundheitliche Erkenntnisse sowie weltweite Trends und kommerzielle Formate vor den jeweiligen kulturellen Hintergründen. Der Internationale Sauna Kongress in Verbindung mit der interbad bot ein einmaliges Forum.“

 

Mit dem interbad Innovation Award konnten die BesucherInnen die innovativsten Ideen und neuesten Produkteinführungen prämieren. Der Preis, den die Messe Stuttgart gemeinsam mit der DGfdB vergibt, soll Lösungen auszeichnen, die eine hohe Bedeutung und Anwendbarkeit in der Praxis haben und die Umwelt- und Energiesituation verbessern. Der 1. Platz ging an Metzger MSK für die Entwicklung einer energiesparenden Kalt- und Warmwasser-Wärmepumpe. Den 2. Platz belegte Saunum Sauna mit seinem innovativen Saunaofen mit Klimasystem. Auf den 3. Platz wurde NoviNato gewählt, für die Entwicklung einer neuartigen Desinfektion für öffentliche Schwimmbäder mit besonders niedrigem Chlorgehalt.

 

Nachhaltiges Fazit
Auch produktseitig überzeugte die interbad mit zahlreichen Innovationen. Insbesondere der für 2022 gewählte Fokus der interbad auf ressourcenschonende und nachhaltige Lösungen zog sich über die Stände und durch alle Messehallen. Die neu umgesetzten Guided Tours boten den BesucherInnen einen gebündelten Überblick und freuten sich sowohl besucher- als auch ausstellerseitig großer Beliebtheit. Insgesamt 16 Unternehmen präsentierten ihr Portfolio im Rahmen der Touren.

 

Die Messe Stuttgart zeigt sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung: „Für mich war es die erste interbad in meiner neuen Funktion und mich hat die Innovationsstärke positiv beeindruckt“, sagt Claudia Döttinger. „Der Blick der Branche über den Tellerrand hinaus ist wirklich beeindruckend. Ob Nachhaltigkeit, Energieeffizienz oder Digitalisierung, die wichtigen gesellschaftlichen Themen unserer Zeit sind in der Branche längst angekommen und werden aktiv angegangen.“
Die nächste interbad findet vom 22. bis 25. Oktober 2024 in Stuttgart statt.