HOTEL&DESIGN | Sekt an der Salzach
13953
post-template-default,single,single-post,postid-13953,single-format-standard,mkd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,onyx child-child-ver-1.0.0,onyx-ver-2.2,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_290,vertical_menu_background_opacity_over_slider vertical_menu_background_opacity_over_slider_on,smooth_scroll,side_menu_slide_from_right,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Salzburger Sektfrühling, © wildbild

Sekt an der Salzach

Österreichischer Sekt goes Salzburg

 

Wenn am 25. April 25 der besten österreichischen Sekthersteller zu einem Rendezvous nach Salzburg einladen, ist feinstes Prickeln garantiert. Denn mit im Gepäck haben sie das Beste vom Besten: österreichischen Sekt mit geschütztem Ursprung Große Reserve. Jene Sektkategorie, die sich mit internationalen Schaumwein-Stars wie Champagner, Franciacorta oder Cava in der qualitativen Top-Liga messen kann.

 

30 Monate reifte er auf der Hefe, weitere sechs Monate durfte er noch in der Sektkellerei ruhen, bis er nun bereit für seinen großen Auftritt in der Festspielstadt ist. Österreichischer Sekt Große Reserve begeht hier seine Premiere und ist bereit, sein Publikum in Salzburg und im gesamten westösterreichischen Raum zu begeistern. Für die exklusive Darbietung seiner feinen Perlen gilt es für die Hersteller strenge Regeln einzuhalten. So dürfen die Trauben dafür ausschließlich aus einer Gemeinde kommen, müssen durch Handlese geerntet werden und mit 50 Prozent Saftausbeute ist nur das Herzstück einer schonenden Pressung für die weitere Verarbeitung zugelassen. Außerdem ist die Dosage auf maximal zwölf Gramm pro Liter (brut sowie extra brut/brut nature) festgelegt, erlaubt hingegen ist eine Lagenbezeichnung. Zur Einstimmung auf den exklusiven Genuss von österreichischem Sekt Große Reserve bieten sich die beiden weiteren Kategorien an – österreichischer Sekt geschützten Ursprungs und geprüfter Qualität als Klassik und Reserve.

 

Masterclass – Wissen, worum es geht
Für jene, die sich auf einer fachlichen Ebene mit Schaumwein beschäftigen, bietet das Österreichische Sektkomitee um 13 Uhr eine kommentierte Verkostung an. Anhand repräsentativer Produkte werden die sensorischen Merkmale und Vorgaben in der Herstellung der drei Qualitätsstufen von österreichischem Sekt – Klassik, Reserve, Große Reserve – besprochen und diskutiert. Anmeldung unter werk@grosswerk.com bis 19. April 2019. Die Teilnahme an der Masterclass ist mit gültiger Eintrittskarte und nach Registrierung möglich bzw. für Pressevertreter nach Akkreditierung.

 

Sommelier-Wettkampf Salzburg versus Tirol
Der Sommelier-Wettkampf mit dem Salzburger Sommelierverein als Gastgeber erwies sich bereits 2018 als eines der Highlights des Salzburger Sektfrühlings. Dieses Jahr bittet der Salzburger Sommelierverein ein Team des Tiroler Sommeliervereins zum prickelnden Kräftemessen. Unter den Argusaugen der Jury bestehend aus Annemarie Foidl, Präsidentin der Sommelier Union Austria, und Mag. Willi Klinger, Geschäftsführer Österreich Wein Marketing, gilt es für die beiden Teams zu zeigen, wer bei österreichischem Sekt – und generell bei Schaumwein – die Nase vorne hat. Zu den Aufgaben zählen unter anderem ein Fachquiz, Sektservice am Tisch mit „schwierigen Gästen“, eine Blindverkostung mit kompletter technischer Beschreibung und das gleichmäßige Aufteilen einer Flasche Sekt auf eine bestimmte Anzahl von Gläsern, wobei in jedes Glas nur einmal eingeschenkt werden darf.

 

Alle Programmpunkte im Überblick

 

–>11.00 Uhr: Sommelier-Wettkampf Salzburg versus Tirol
Wo: Dachfoyer, Haus für Mozart
Anmerkung: Für Pressevertreter und geladene Gäste
Anlässlich des Salzburger Sektfrühlings lädt der Salzburger Sommelierverein (SSOV) den Tiroler Sommelierverein (TSOV) zu einem nachbarschaftlichen Wettkampf ein.

 

–>12.30 Uhr: Presse- und Fototermin Salzburger Sektfrühling
Wo: Dachfoyer, Haus für Mozart
Anmerkung: Für Pressevertreter und geladene Gäste
Vor Ort sind Dr. Helga Rabl-Stadler, Festspielpräsidentin und Hausherrin; Dr. Petra Stolba, GF Österreich Werbung und Sektbotschafterin; Annemarie Foidl, Präsidentin der Sommelier Union Austria; Mag. Willi Klinger, GF Österreich Wein Marketing; Herbert Jagersberger, Vorsitzender Österreichisches Sektkomitee; Mag. Benedikt Zacherl, GF Österreichisches Sektkomitee.

 

–>13.00 Uhr: Masterclass Österreichischer Sekt in drei Stufen der Qualitätspyramide
Wo: Dachfoyer, Haus für Mozart
Anmerkung: Für Pressevertreter und Fachbesucher
An der qualitativen Spitze angekommen – sensorische Merkmale und Vorgaben in der Herstellung der drei Qualitätsstufen von österreichischem Sekt – Klassik, Reserve, Große Reserve.

 

–>14.30 Uhr: Beginn der offenen Verkostung
Wo: Karl-Böhm-Saal
25 der besten österreichischen Sekthersteller freuen sich auf zahlreiche Verkosterinnen und Verkoster ihrer prickelnden Spezialitäten.

 

Die Aussteller beim Salzburger Sektfrühling 2019

 

Schlumberger Wein- und Sektkellerei
Goldeck-Schlumberger Wein- und Sektkellerei
Weingut Bründlmayer
Winzerhof Fam. Dockner
Weingut Steininger
Weingut Stift Klosterneuburg
Weingut Loimer
Weingut Buchegger & Mayr
Weingut Jurtschitsch
Weingut Zuschmann-Schöfmann
Sektmanufaktur Hannes Harkamp
Schödl Family
F.&S. Regele
Schlossweingut Graf Hardegg
Peter Masser
Weinviertler Sektmanufaktur
Steirerwein
Sektkellerei Christian Madl
Sektkellerei Szigeti
Weingut Malat
Wein & Co
Weingut Romana Paschek
A-Nobis Sektkellerei Norbert Szigeti
Weingut Langmann

 

ALLE NEWS …