HOTEL&DESIGN | Salzburg erhält Zuschlag für internationalen Data Kongress
16336
post-template-default,single,single-post,postid-16336,single-format-standard,mkd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,onyx child-child-ver-2.0.0,onyx-ver-2.2,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_290,vertical_menu_background_opacity_over_slider vertical_menu_background_opacity_over_slider_on,smooth_scroll,side_menu_slide_from_right,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Das Salzburger Bewerbungsteam für die International Data Week v.l.n.r.: Dr. Bernhard Zagel (Universität Salzburg, Z_GIS), Barbara Schwaiger (Salzburg Congress), Elisabeth Kassanits-Pfoess (Salzburg Convention Bureau), Professor Dr. Arne Bathke (Universität Salzburg, Data Science), Professor Dr. Josef Strobl (Universität Salzburg, Z_GIS) 
© Salzburg Convention Bureau/Neumayr/Leo

Salzburg erhält Zuschlag für internationalen Data Kongress

Stadt Salzburg konnte sich durch das intensive Engagement von Salzburg Convention Bureau als Veranstaltungsort gegenüber zahlreichen anderen Bewerbern durchsetzen.

 

„Ausschlaggebend für den Erfolg Salzburgs als Veranstaltungsort für die International Data Week 2023 war neben dem professionellen Kongressangebot und der attraktiven Location vor allem die inhaltliche Schwerpunktsetzung“, erklärt Gernot Marx, Managing Director des Salzburg Convention Bureau.

 

Die Veranstaltungsexperten des Salzburg Convention Bureau und des Salzburg Congress kooperierten eng mit Wissenschaftlern der Universität Salzburg. Hilary Hanahoe vom Team der International Data Week erläutert: „Salzburg hat uns mit seinem offerierten Gesamtpaket überzeugt. Hier haben die Kongressfachleute gemeinsam mit den Wissenschaftlern der örtlichen Universität ein fundiertes Konzept auf die Beine gestellt. Das war das Besondere an dieser Bewerbung.“

 

Salzburg im Blickpunkt der Wissenschaft
Die International Data Week vereint weltweit führende Wissenschaftler, Unternehmer und Datenexperten und wird daher einen internationalen Fokus auf Salzburg als Universitätsstandort legen. „Wir versprechen uns einen nachhaltigen Einfluss auf Salzburgs Image im Bereich Data Science“, erklärt Professor Dr. Arne Bathke, Dekan der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg, und ergänzt: „Aber auch der Wirtschaftsstandort gewinnt, denn der sinnvolle und erkenntnisbringende Umgang mit Daten ist in den letzten Jahren immer mehr zu einem entscheidenden Faktor für Wettbewerbsfähigkeit geworden.“ Die Universität Salzburg hat 2016 mit der Einführung des ersten Masterstudiengangs für Data Science eine Vorreiterrolle in Österreich eingenommen.

 

Mehrjähriger Bewerbungsprozess
Der gesamte Bewerbungsprozess wurde vom Salzburg Convention Bureau koordiniert und dauerte mehrere Jahre. Der Erstkontakt mit einem Vertreter der International Data Week kam bereits im Herbst 2016 in Paris zustande. Damals waren das Salzburg Convention Bureau und Salzburg Congress die Gastgeber eines Events zur Ausstellungseröffnung der „Geste Baroque“ des Salzburg Museum im Louvre.

 

Erstmals in Europa
Wenn die International Data Week 2023 nach Salzburg kommt, wird dieser Fachkongress zum ersten Mal Station in Europa machen. 2018 fand die Veranstaltung in Botswana statt, 2016 in Denver. „Salzburg mit seiner zentralen Lage in der Mitte Europas ist ideal für eine internationale Topveranstaltung wie diese“, freut sich Gernot Marx, Managing Director des Salzburg Convention Bureau.

 

Hohe Wertschöpfung
Tagungen und Kongresse sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für das Bundesland Salzburg. Insbesondere Branchen- und Wirtschaftskongresse sichern eine hohe Wertschöpfung. Kongressteilnehmer gelten als Zielgruppe mit der höchsten Wertschöpfung im Vergleich zu anderen Gästen. Bis zu 540 Euro pro Tag werden im Durchschnitt pro Teilnehmer ausgegeben.

 

Eckdaten:
Titel: International Data Week
Termin: 23. bis 26. Oktober 2023
Teilnehmer: circa 900 Teilnehmer
Location: Salzburg Congress
Weblink: www.internationaldataweek.org