HOTEL&DESIGN | Re-Start für Österreichs Hotellerie: ÖHV übernimmt Reality Check für Verordnung
16148
post-template-default,single,single-post,postid-16148,single-format-standard,mkd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,onyx child-child-ver-2.0.0,onyx-ver-2.2,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_290,vertical_menu_background_opacity_over_slider vertical_menu_background_opacity_over_slider_on,smooth_scroll,side_menu_slide_from_right,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Re-Start für Österreichs Hotellerie: ÖHV übernimmt Reality Check für Verordnung

ÖHV (Wien): Die Regierung bekommt rasch Feedback aus der Praxis.

 

„Die ÖHV musste in letzter Zeit öfter den Finger in offene Wunden legen, heute bedanken wir uns bei Tourismusministerin Köstinger und Gesundheitsminister Anschober für mehr Klarheit“, hält ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer fest: „Wir sehen uns die Empfehlungen genau an, holen Input von Praktikern ein und spielen den der Politik für den letzten Feinschliff zurück.“ .“ Wichtig bewertet die Branchensprecherin, dass vor allem auch Seminare- und Firmenveranstaltungen bis zu 100 Personen wieder möglich sind und Wellnesseinrichtungen genützt werden können.

 

Professionelle Gastlichkeit wieder möglich machen
Neben dem Schutz von Mitarbeitern und Gästen muss jetzt wieder wirtschaftlichen, administrativen und rechtlichen Fragen mehr Augenmerk gewidmet werden: „Das Öffnen muss sich auf mittlere Sicht auszahlen, unnötige Bürokratie reduziert werden und die Betriebe nicht unnötig eingeschränkt“, hält die Branchensprecherin fest. Laut aktueller ÖHV-Umfrage öffnen 45,8 % der Qualitätshotels am 29. Mai wieder: „Unter klaren und praxisgerechten Spielregeln!“, hält Reitterer fest. Die ÖHV wird wie mit dem Hygiene-Leitfaden und Input für die Politik weiter für praktikable Regelungen einsetzen.