HOTEL&DESIGN | HOTEL GASTRO POOL begrüßt den 2100. Mitgliedsbetrieb
13324
post-template-default,single,single-post,postid-13324,single-format-standard,mkd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,onyx child-child-ver-1.0.0,onyx-ver-1.9,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_290,vertical_menu_background_opacity_over_slider vertical_menu_background_opacity_over_slider_on,smooth_scroll,side_menu_slide_from_right,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

GF Günther Obmascher; © HGP/Florian Stürzenbaum

HOTEL GASTRO POOL begrüßt den 2100. Mitgliedsbetrieb

Kleinere und mittlere Betriebe perfektionieren den Einkauf mit der HOGAST-Tochter

 

In den vergangenen knapp 15 Jahren konnte die Einkaufsgemeinschaft HOTEL GASTRO POOL 2100 kleinere und mittelgroße Betriebe aus Hotellerie und Gastronomie für sich gewinnen. Das jüngste Mitglied ist der „Jagawirt“ im oststeirischen Naturpark Almenland. Familie Unterberger zeigt mit ihrem Gasthof und Hotel vor, wie man mit Engagement und Unternehmergeist einen Traditionsbetrieb in die Zukunft führt.

 

Die Brandlucken in der Nähe von Weiz bietet ein malerisches Panorama für den Gasthof „Jagawirt“, der bereits seit 1766 Einheimische wie Urlauber anzieht. Anneliese und Johann Unterberger betreiben gemeinsam mit Sohn Martin nicht nur Gastwirtschaft und Hotel, sondern auch eine eigene Land- und Almwirtschaft – bekannt unter anderem für das Almochsenfleisch der regionalen Marke Almo, das auch im Zentrum der kulinarischen Aktivitäten im „Jagawirt“ steht. „Recht viel regionaler als wir kann man eigentlich nicht kochen“, lacht Gastgeberin Anneliese Unterberger, die so weit als möglich alle Zutaten von umliegenden Betrieben bezieht.

 

Tradition wahrt man, indem man sich fit für die Zukunft macht
Bereits seit 1907 bewirtschaftet Familie Unterberger den Gasthof, über die Jahre wurde der Komfort für die Gäste stets erhöht. So wie auch beim letzten Ausbau im Vorjahr, bei dem Restaurant und Hotel behutsam renoviert und erweitert wurden. Dabei hat Familie Unterberger stets um Altbewährtes gekümmert – wie etwa die originale Jagastub’n, die seit 1766 erhalten wurde und in der man heute noch ein unvergleichlich-uriges Ambiente genießen kann. Dazu kommen nun auch große Räumlichkeiten für regionale Feierlichkeiten oder Busgruppen: „Unser neuer Wintergarten bietet Platz für 50 Personen, das ist eine wirtschaftlich interessante Perspektive für uns“, so Johann Unterberger.

 

Einfach besser einkaufen
Für Geschäftsführer Günther Obmascher ist der jüngste Mitgliedsbetrieb im HOTEL GASTRO POOL ein schönes Beispiel für die tiefe regionale Verwurzelung der Einkaufsgemeinschaft: „Viele der bestehenden Lieferanten sind bereits bei uns gelistet, Familie Unterberger braucht also keine großen Umstellungen vornehmen.“ Neben deutlichen Vereinfachungen im Bestell- und Verrechnungsablauf genießen die neuen Mitglieder eine Vielzahl an weiteren Vorteilen: „Die wichtigsten Faktoren sind günstige Konditionen bei Lebensmitteln und Verbrauchsgütern, die riesige und dennoch übersichtliche Auswahl in unserem Online-Shop EasyGoing sowie Hilfe bei Themen wie Versicherungen, Personal oder Energie“, erläutert Obmascher.

 

Unternehmern dabei helfen, etwas zu unternehmen
Auch in kleineren oder mittelgroßen Gastronomiebetrieben ist der Einkauf ein großes Thema. Anneliese Unterberger erwartet sich durch die Mitgliedschaft deutliche Vorteile etwa bei Büroartikeln, Kreditkartenspesen, Inventar für die Zimmer oder Verbrauchsgütern wie etwa Geschirr. Günther Obmascher freut sich schon darauf, das neue Mitglied mit HOGAST-bewährter Technologie und dem Know-how der spezialisierten Berater entlasten zu können: „Die Unterbergers sind Gastgeber, Landwirte und Eventmanager mit allem, was dazu gehört – da kann es nicht schaden, wenn man sich im Einkauf unnötigen Aufwand einfach erspart.“

 

ALLE NEWS …