HOTEL&DESIGN | H&D-AWARD 2018
11753
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-11753,mkd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,onyx child-child-ver-1.0.0,onyx-ver-1.9,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_290,vertical_menu_background_opacity_over_slider vertical_menu_background_opacity_over_slider_on,smooth_scroll,side_menu_slide_from_right,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Das war der H&D-AWARD 2018

AM 11. APRIL 2018 IN DER HOTEL & DESIGN WERKSTATT IN SALZBURG

V.l.n.r.: Manuel Gasser / Querschnitt, Peter N. Serra Rosenthal, Pauline Junglas Bretz, Thomas Würmer Holter, Alfons Mayerhofer Tece, Katharina Axtmann Dittel Architekten (Hotel Domizil),  Herbert Emberger Generalvertrieb Berkel,  Dir. Margot Weindorfer Hotel Stein, Rudolf Hörl Klafs, Ingo Strohschein / Lohberger

Bereits zum sechsten Mal in Folge hieß es heuer wieder: „And DESI goes to…“

 

Einer der jährlichen Höhepunkte in unserem Verlag ist zweifelsohne unser H&D-Award. Zum sechsten Mal en suite haben wir unsere Siegerstatue „Desi“, geschaffen von Daniela de Cillia, am 11. April 2018 an die Sieger der insgesamt elf Kategorien verliehen. Unsere „Desi“ ist 100-prozentig aus recyclebarem Material – aus Pappmaché und Holz – gefertigt und verändert sich im Laufe der Jahre immer um einige nuancenreiche Details. Der H&D-Award ist bis dato der einzige Design-Preis in Österreich und Südtirol für Produkte der gehobenen Hotellerie und Gastronomie. Austragungsort war diesmal die Hotel & Design Werkstatt in Salzburg. Eine Location der ganz besonderen Art. Mehr als 200 Gäste folgten unserer Einladung, um bei einem fulminant inszenierten Event mit dabei zu sein, als nationale wie auch internationale Firmen für ihre Produkte durch unsere Jury ausgezeichnet wurden. Unsere Zahlreichen Sponsoren hatten die Gelegenheit, Ihre Qualitäts-Produkte einem interessierten Fachpublikum zu präsentieren. 

Die Siegerprodukte in den einzelnen Kategorien:

Interior-Design: Bretz Collection Croissant
Bei den eleganten Sofas, Chaiselounges und Sesseln der Serie „Croissant“ von Bretz – designed by Pauline Junglas – überzeugt das skulpturale Design ebenso wie der langlebige Sitzkomfort dank schwingender Nosagfedern, Bonell-Federkern und verarbeiteter Premiumschäume. Für zusätzlichen Komfort sorgen die Lehnen mit integrierter Nierenstütze sowie die Sitztiefe von 64 cm. Gleichzeitig sorgen umhüllende, prägnant ausfor­mulierte Armlehnen für ein Gefühl der Geborgenheit. Tiefe Einzüge im Rücken und feine Steppungen im Sitzpolster verleihen Struktur und ein sanftes Volumen. Dabei schwebt „Croissant“ erhaben auf 20 cm hohen, schlanken Metallfüßen, die das rhythmisch geschwungene Polsterkunstwerk vollenden. Die Grundmodelle sind einfach untereinander kombinierbar, auch als Ecklösung, und mit verschiedenen Bezügen – wahlweise ein-, zwei oder dreifarbig – verfügbar. Als Highlight ergänzt die Kollektion noch der stylische, 360  ° drehbare Armsessel, der zum Sitzen und Verweilen einlädt.
Schlafkonzepte: Swiss Plus Bed for Living Deluxe
Das „Bed for Living Deluxe“ von Swiss Plus ist eine Produktneuheit in innovativem Format. Tagsüber ist das Design-Bett-Sofa mit filigraner Formensprache und großzügiger Sitztiefe eine bequeme Sitzinsel im Raum, für die Nacht lässt es sich mit wenigen Handgriffen einfach in ein Bett verwandeln. Wie kaum ein anderes Produkt am Markt erfüllt es gleichzeitig die Anforderungen an ein elegantes Sofa und ein vollwertiges Bett. Denn in Zusammenarbeit mit der Bico AG, dem führenden Hersteller von Qualitäts-Matratzen in der Schweiz, entstand ein einzigartiges Schlafsystem: Bei allen Bettsofa-Schlafsystemen von Swiss Plus wird nämlich nicht auf der Sitzoberfläche geschlafen, stattdessen schafft man durch einfaches Wenden ein hygienisches Bett, das mit hochwertigen Matratzen und Buchenholz-Lattenrosten ausgestattet ist. Wie bei allen „Bed for living“-Modellen können Rückenteile und Kissen individuell zusammengestellt und positioniert werden, wobei verschiedene Kissengrössen zur Auswahl stehen.
Wellness & Spa: Klafs Sauna & Dampfbad Dome
Klafs sorgt mit einem ganz neuen Sauna- und Dampfbad-Konzept für himmlische Wellness-Erlebnisse in Hotels oder öffentlichen Bädern. Der Saunaofen ist immer das Herz der Sauna. Also warum nicht den Ofen ganz prominent in den Mittelpunkt des Saunaerlebnisses rücken und ihn zusätzlich durch ein beeindruckendes Kuppeldach darüber ganz gezielt in Szene setzen? Das ist kurz zusammengefasst die faszinierende Idee, die dem neuen Konzept „Dome“ von Klafs, dem Marktführer im Bereich Sauna und Spa, zugrunde liegt. Der Ofen zentriert die Aufmerksamkeit der Badegäste auf sich und lässt sie um sich herum zusammenrücken. Und das imposante Kuppeldach mit ausgeklügeltem Lichtsystem ist nicht nur wegen seiner Form und Symbolkraft ein außergewöhnliches Detail. Klafs hat sich hier für Kupfer entschieden – ein Material, das wegen seines warmen, natürlichen Glanzes aktuell in der Innenarchitektur absolut im Trend liegt. Aber auch das gesamte Interieur der „Dome“-Sauna mit hochwertigen Wandpaneelen, elegant geschwungenen Bänken und hinterleuchteten Rückenlehnen ist ein echter Blickfang.
Badezimmer/Sanitär: Falper Kollektion Handmade
Die von Michael Schmidt kreierte Kollektion „Falper Handmade“ wurde durch Wannen, boden­stehende Waschtische sowie Aufsatzwaschtische und Ablagen erweitert. Die Serie besticht durch delikate, weibliche Formen, die das Badezimmer gemäß einer ganz außergewöhnlichen Poesie verwandeln, die allein möglich wird, wenn Tradition und Erfahrung auf moderne 3D-Technologie treffen. Das Schaffen von Substanz, Dimensionen und originellen, andernfalls nicht realisierbaren Formen ist ein Wunder, das nur bei Falper durch die Verwendung von „Cristalplant Biobased“ geschieht – ein Material mit herausragenden technischen Eigenschaften, die sich in einzigartigen Formen äußern. Die freistehende Wanne aus mattweißem „Cristalplant Biobased“ wurde von Michael Schmidt als Skulptur für Badezimmer entworfen und aus einem der weltweit leistungsfähigsten Materialien für die Herstellung von Waschbecken und Bade­wannen mit Eleganz und Originalität sowie einer einmalig weichen, gleichmäßigen Haptik und Lichtspiegelung realisiert.
Badezimmer-Ausstattung: Tece Betätigungsplatten
Passend zur individuellen Note des Bad-Ambientes können die WC-Betätigungsplatten von Tece neuerdings mit verschiedenen metallischen Oberflächen sowie in beliebigen Farbtönen bestellt werden. Zusätzlich besteht die Option, die Platten mit persönlichem Logo oder Markenstatement zu bedrucken. Damit lassen sich die WC-Betätigungsplatten von Tece jetzt ganz nach Wunsch farblich auf Armaturen, Bad­möbel, Accessoires, Fliesen, das Unternehmensdesign oder einfach dem persönlichen Geschmack anpassen und ermöglichen eine noch nie dagewesene Gestaltungsfreiheit. Lieferbar sind die Betätigungen in allen Sanitär- und Keramikfarben sowie RAL- und NCS-Farbtönen. Für außergewöhnliche Brillanz sorgt zudem die hochwertige metallische Beschichtung in verschiedenen Tönen, wahlweise in polierter oder gebürsteter Optik. Die galvanisch beschichtete Oberfläche ist kratzresistenter und lang­lebiger als herkömmliche Oberflächen. Die unterschiedlichen Modelle der Tece-Betätigungsplatten zeichnen sich durch ihr minimalistisches, funktionales und zeitloses Design aus, das sich problemlos unterschiedlichen Einrichtungsstilen anpasst, ohne dabei aufdringlich zu wirken.

Tischkultur: Rosenthal Kollektion Junto
Gemeinsam essen, genießen und das Leben feier: Die neue Rosenthal-Kollektion „Junto“ designed by TonettiDesign und Mario Padiglione verbindet auf innovative wie spielerische Weise Menschen und ihre Liebe für gutes Essen aus aller Welt. Subtil verschmelzen feines Porzellan, sinnliche Keramik und warmes Holz miteinander und erlauben ungeahnte Kombinationsmöglichkeiten für jede Esskultur. Unverkennbar sind die Leidenschaft für sensible Details sowie der natürliche, handwerkliche Look aus organischen Formen und gedämpften Farben. So prägt das feine Porzellan ein filigranes, sich zur Mitte verjüngendes Rautenrelief, das sich teilweise auf der Oberfläche, teilweise sogar auf der Unterseite der Teller wiederfindet und an moderne Ornamentik erinnert. Der Rand der Teller und Schalen variiert in der Höhe und lässt die Formen bewusst individuell und asymmetrisch wirken. Als stimmigen Kontrast zum feinen Porzellan­scherben spiegelt die Kollektion die wichtigsten Stücke auch in erdverbundenem Steinzeug mit besonderer Reaktivglasur wider. Drei Holzaccessoires aus amerikanischer Weißeiche bringen zusätzlich Abwechslung auf den Tisch und sorgen für eine perfekte Inszenierung.

Großküche/Küchentechnik: Lohberger T1
Manche Dinge sind so besonders, dass es schwierig ist, Worte dafür zu finden – der „T1“ von Lohberger gehört zu dieser Spezies: Ist es ein Herdblock oder eine Skulptur? Küchenaltar oder Designerstück? Meilenstein oder einfach nur erstklassiges Werkzeug? Der „T1“ ist all das und noch vieles mehr. Er wurde vom vielfach ausgezeichneten Koch Roland Trettl gemeinsam mit Robert Blaschke (raumbau architekten) entworfen und vom Team Lohberger gekonnt verwirklicht. Was beim „T1“ zuerst ins Auge springt, ist seine Oberfläche aus Bronze, dieses faszinierende Material wird zum ersten Mal im Küchenbau verwendet. Aber auch die vier Induktionskochfelder haben es in sich: Die Maximal­leistung beträgt 20 Kilowatt, das macht den „T1“ wesentlich stärker als herkömmliche Produkte und macht ihn auch ein­setzbar, um größere Gesellschaften zu bekochen. Für besten Komfort beim Kochen lässt sich die Arbeitshöhe des „T1“ bequem elektrisch und stufenlos verstellen.
Küchenausstattung: Berkel Volano Tribute red

Die „Berkel Volano Tribute“ ist eine Neuauflage des berühmten, historischen Modells „B“ („Indianina“) von Berkel aus den 1920er Jahren und eine Hommage an deren Tradition und Eleganz. Diese Aufschnittmaschine mit aufwendig verziertem Schwungrad wird auch heute noch handwerklich hergestellt und von Liebhabern schöner Dinge sowie all jenen geschätzt, die wissen, wie wichtig ein perfekter Schnitt zum Erhalten und Unterstreichen der Qualität eines Produktes ist. Die Maschine hat einen Messer-Durchmesser von 300 mm, die konkave Form des Messers berührt dabei das Schneidgut einzig an der Schneidstelle, wodurch Beeinträchtigungen von Geschmack und Geruch vermieden werden. Die „Berkel Volano Tribute“ ist in den den zwei Standardfarben Rot und Schwarz, aber auch in einer breiten Palette individueller Farbtöne erhältlich.

Jurypreis: Querschnitt/Admonter Acoustics
Die Querschnitt GmbH mit Firmensitz in Salzburg ist eine Objektfirma, die Innenräume mit Holz gestaltet – von Fußböden und Wandverkleidungen, über Stiegenlösungen und Türen bis hin zu Akustiklösungen. „Admonter Acoustics“ sind Akustikplatten aus Naturholz, die zur Montage an der Decke oder Wand im Innenbereich geeignet sind und gekonnt raumakustische Eigenschaften optimieren. Sie stellen somit eine attraktive und funktionale Lösung für Seminar- und Tagungsräume ebenso wie für Veranstaltungs- und Gastronomieräumlichkeiten dar. Dank des baubiologisch natürlichen Aufbaus und des geringen Flächengewichtes sind die Naturholzplatten sowohl für Neubauten als auch Sanierungen geeignet. Erhältlich ist „Acoustics“ in sieben verschiedenen Designs, die sich optimal mit den Böden, Wänden, Türen, Treppen und Möbel­elementen aus dem Hause Admonter kombinieren lassen. Sämtliche Admonter-Produkte werden im steirischen Admont gefertigt, sie sind PEFC- und EPD-zerti­fiziert und tragen die bauaufsichtliche Zulassung.
Architektur/Hotel national: Hotel Stein in Salzburg realisiert von Wolfgang Pessl / Letizia Chiarugi
Das Hotel Stein eröffnete am 1. März 2018 nach einer zweijährigen Generalsanierung mit einem völlig neuen Konzept. Denn das Hotel steht unter dem Motto „Salzburg meets Venice“. Die Verbindungen dieser beiden Kunst- und Kulturstädte reichen bis ins 16. Jahrhundert zurück. Zudem ist es ist eine glückliche Fügung, dass auch die traditionsreiche, venezianische Glasmanufaktur Barovier & Toso im Besitz der Eigentümerfamilie des Hotels Stein steht. So sind in etlichen Bereichen des Hauses speziell gefertigte Leuchten und Glaskunstwerke zu sehen.
Die Farbe Blau und das damit verbundene Farbspektrum wurde als dominantes Stilmittel in der Innenraumgestaltung gewählt. Blau wie die Lagune und Blau wie die Farbe des Himmels – die besondere Helligkeit und Leichtigkeit des Konzeptes gibt dem Haus eine vollkommen neue Atmosphäre, die sich an internationalen Wohntrends orientiert, dabei aber eine völlig eigenständige Designwelt kreiert. Dabei wird die historische Substanz des Hauses in Verbindung mit allen anderen Stilmitteln geschickt genutzt, um Stimmungen zu verstärken und außergewöhnliche Akzente zu setzen. Der Kreis des neuen Konzeptes führt somit eine große ästhetische Tradition mit den Höhepunkten moderner Kunst und zeitgenössischem Design zusammen.
Architektur/Hotel international: Hotel Domizil in Tübingen, realisiert von Dittel Architekten
Das Tübinger Hotel Domizil wurde von Dittel Architekten ganzheitlich neu gestaltet und saniert. Im Fokus standen eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs. Im Zuge der Umsetzung, die in mehreren Bauabschnitten bei laufendem Betrieb stattfand, wurden die ersten Zimmer im Dezember 2017 fertiggestellt. Weitere Maßnahmen sind in Planung. Die Gestaltung lässt sich aus dem Hotelnamen und dem Charakter der Stadt ab­leiten. Das „Domizil” (= Zuhause) sendet eine klare Botschaft, die in einer vertrauens­erweckenden, hellen Grundstimmung resultiert. Die friedvolle Wirkung des Neckars und seine Farbnuancen fließen in ein harmonisches Konzept ein. In Kombination mit Holz- und Ledertönen sowie schwarzem Metall entstehen natürliche Farbkontraste, die auf die bekannten Tübinger Altstadt-Häuser verweisen. Im Hotelzimmer wird deutlich: Wohnlichkeit und Moderne wirken im Gesamten und zeigen sich im Detail. Weiche Textilien und runde Formen stehen einer klaren Liniensprache und gastfreundlicher Funktionalität gegenüber. Liebevolle Details wie die Nachttischleuchte in Pendelform, Lederlaschen in der Sitznische oder Ziernähte am Bettrücken runden das Konzept ab.

Die AWARD-Kriterien

 

Folgende Kriterien sind für die Jurymitglieder richtungsweisend für die Vergabe des Awards:

 

Der Innovationsgrad
Ist das Produkt neu oder fügt es dem bereits existierenden eine neue, wünschenswerte Qualität hinzu?
Funktionalität
Erfüllt das Produkt hinsichtlich Handhabbarkeit, Bedienbarkeit, Sicherheit und Wartungsfreundlichkeit alle gestellten Anforderungen?
Formale Qualität
Wie verhält sich die Form gegenüber der Funktion?
Langlebigkeit
Ist das Produkt sowohl in seiner materiellen wie auch in seiner formalen und ideellen Beschaffenheit auf eine lange Lebensdauer angelegt?
Selbsterklärungsqualität
Was teilt das Produkt über seinen Zweck und seine Handhabung mit, ohne dass man die Gebrauchsanweisung kennt?
Ökologische Verträglichkeit
Stehen Material, Materialaufwand, Fertigungstechnik und Energieverbrauch in einem angemessenen Verhältnis zum Produktnutzen?

Die Jury

Michaela Reitterer
ÖHV-Präsidentin & Eigentümerin Hotel Stadthalle

Manfred Stallmajer
Direktor & Miteigentümer von The Guest House Vienna

Christian Heiss
Architekturbüro Heiss Wien

Peter de Cillia
Herausgeber & Chefredakteur H&D-Magazin

Die Sponsoren