HOTEL&DESIGN | Gästeregistrierung: Figlmüller Group und DIAMIR Holding entwickeln einheitlichen Standard
16669
post-template-default,single,single-post,postid-16669,single-format-standard,mkd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,onyx child-child-ver-2.0.0,onyx-ver-2.2,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_290,vertical_menu_background_opacity_over_slider vertical_menu_background_opacity_over_slider_on,smooth_scroll,side_menu_slide_from_right,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Gästeregistrierung: Figlmüller Group und DIAMIR Holding entwickeln einheitlichen Standard

Digitale Lösung statt Zettelwirtschaft:

gast-checkin.at wurde in Wien entwickelt und steht der gesamten Wiener Gastronomie zur Verfügung.

 

Rund 6.000 Wiener Gastronomiebetriebe müssen ab kommenden Montag die Daten ihrer Gäste für ein effizientes Contact-Tracing erfassen. Damit steht die hart getroffene Branche vor einer weiteren Herausforderung, für die es nun eine effiziente und digitale Lösung gibt. Gemeinsam mit der DIAMIR Holding von Lorenz Edtmayer und Maximilian Nimmervoll hat die Figlmüller Group das Online-Tool „Gast-CheckIn“ entwickelt und in den letzten zwei Wochen erfolgreich in sechs Betrieben des traditionsreichen Familienunternehmens getestet.

 

„Contact-Tracing ist nur effizient, wenn die Menschen im Verdachtsfall schnell kontaktiert werden können. Unleserliche Zettel sind unpraktikabel und bieten Risiken beim Datenschutz. Die Sicherheit unseres Teams und unserer Gäste hat oberste Priorität. Wir wollten eine Lösung, die einen wirklichen Mehrwert bietet und von den Gästen leicht zu bedienen ist“, berichten die Gastronomen Hans und Thomas Figlmüller.

 

Die Datenerfassung bei „Gast-CheckIn“ ist denkbar einfach: Die Gäste scannen einen QR-Code mit ihrem Smartphone und geben ihre Daten im Online-Formular ein. Sind sie bereits einmalig hinterlegt, müssen sie nur bestätigt werden. Uhrzeit und Datum werden automatisch erfasst. Die Daten werden gemäß der EU-Datenschutzgrundverordnung auf europäischen Servern gespeichert und nach 28 Tagen automatisch gelöscht.

 

„Gäste und Gastronominnen und Gastronomen profitieren gleichermaßen, wenn es ein sinnvolles Tool gibt, mit dem die Registrierung einfach erledigt werden kann und die Daten nicht jedes Mal neu angelegt werden müssen“, betonen Edtmayer und Nimmervoll.

 

„Gast-CheckIn“ ist in fünf Minuten startklar und sorgt für Sicherheit
„Gast-CheckIn“ steht allen 6.000 Wiener Gastronomen ab sofort zur Verfügung. Die monatliche Lizenzgebühr beträgt ab 29 Euro und ist damit für jeden Betrieb leistbar. Neben der Datensicherheit sprechen auch der Umweltschutz und die Gesundheit der Mitarbeiter für den Einsatz des praktischen Online-Tools. Durch das Ausfüllen auf dem Smartphones des Gastes werden Kontakte vermieden und die Daten sind ausschließlich für den Gast selbst einsehbar.

 

„Wien setzt viele Digitalisierungsoffensiven. Mit ‚Gast-CheckIn‘ möchten wir unseren Branchenkolleginnen und -kollegen bei der Digitalisierung helfen und ein gut erprobtes, funktionsfähiges Tool in die Hand geben, um sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren zu können: das Service am Gast“, so Hans und Thomas Figlmüller.

 

Das praktische Online-Tool, um alle Auflagen der neuen Registrierungspflicht zu erfüllen, steht auf https://www.gast-checkin.at zur Verfügung.