HOTEL&DESIGN | „DIE ZUKUNFT HÄNGT VON DEN ENTSCHEIDUNGEN AB, DIE WIR HEUTE TREFFEN. WER KEINE ENTSCHEIDUNGEN TRIFFT, GESTALTET AUCH SEINE ZUKUNFT NICHT.“
16134
post-template-default,single,single-post,postid-16134,single-format-standard,mkd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,onyx child-child-ver-2.0.0,onyx-ver-2.2,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_290,vertical_menu_background_opacity_over_slider vertical_menu_background_opacity_over_slider_on,smooth_scroll,side_menu_slide_from_right,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Bernd Diesenberger, MBA | Fritz Eiber | Mag. Christoph Königslehner, MBA

„DIE ZUKUNFT HÄNGT VON DEN ENTSCHEIDUNGEN AB, DIE WIR HEUTE TREFFEN. WER KEINE ENTSCHEIDUNGEN TRIFFT, GESTALTET AUCH SEINE ZUKUNFT NICHT.“

Ganz nach diesem Motto hat Fritz Eiber eine wesentliche Entscheidung für das von ihm 1981 gegründete Unternehmen Molto Luce getroffen. Eine Entscheidung, die einen Meilenstein in der Firmengeschichte des Leuchtenspezialisten darstellt.
Eine Entscheidung, die über längere Zeit gereift ist, zum heutigen Zeitpunkt als wohlüberlegt gilt und die Zukunft des Unternehmens Molto Luce langfristig sichern wird.

 

Es geht um eine „Nachfolgeregelung“ der Eiber GmbH, die als Mutter alle Molto Luce Unternehmen (AT, DE, IT und CH) betrifft.

 

Firmengründer Fritz Eiber, 61 Jahre alt, hat sich rechtzeitig darüber Gedanken gemacht, wie es mit Molto Luce in den nächsten Jahren weitergehen wird.Sein Sohn Moritz ist mit 16 Jahren noch zu jung, er steht mitten in seiner Ausbildung, um heute eine gesicherte Aussage über seinen beruflichen Werdegang treffen zu können. Obwohl er Interesse für das Metier seines Vater zeigt, ist nicht klar, ob er das Unternehmen tatsächlich einmal fortführen möchte. Unter diesen Voraussetzungen hat sich der Eigentümer für eine Lösung entschlossen, die einerseits seine Zukunftsvisionen für das Unternehmen bestmöglich weiter verfolgen lässt und gleichzeitig den Einstieg seines Sohnes ins Unternehmen in einigen Jahren sicherstelt.

 

Nach reiflicher Überlegung hat sich Fritz Eiber dazu entschieden, einen Anteil der Eiber GmbH zu verkaufen und einen Partner ins Boot zu holen.

 

Die Überlegungen
Bei der Wahl eines möglichen Partners wurden klassische Finanzinvestoren von Beginn an ausgeschlossen, denn keinesfalls ging es dem erfolgreichen Unternehmer darum, Kapital ins Unternehmen zu bringen. Fritz Eiber dazu: „Molto Luce steht finanziell gut da, es bedarf hier keiner externen Mittel. Einzig und alleine geht es um die sichere Fortführung des Unternehmens. Mir war wichtig, dass durch diese Entscheidung der eingeschlagene Weg von Molto Luce uneingeschränkt in meinem Sinne fortgesetzt wird und eine persönliche, vertrauensvolle Basis vorhanden ist, um gemeinsam gute Entscheidungen sicherzustellen. Ich selbst werde ja wie gewohnt im Unternehmen aktiv bleiben – ich ziehe mich dezidiert nicht aus dem operativen Geschäft zurück. Zudem sollte auch gesichert sein, dass mein Sohn Moritz später die Möglichkeit haben wird, seine Zukunft mit Molto Luce zu gestalten, sofern er das dann so möchte.“

 

Das Ergebnis
Mit Beginn des neuen Geschäftsjahres 2020/21 wird der erfolgreiche oberösterreichische Manager Herr Mag. Christoph Königslehner, MBA 46,47% der Eiber GmbH übernehmen. 
Königslehner, 44 Jahre alt und Magister der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, blickt auf einige interessante berufliche Stationen zurück. Nach dem Studium war er Universitätslektor an der Fachhochschule Krems, später auch am Institut für Kreditwirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien. 2002 wurde er zum Vorstandsassistenten des Generaldirektors der Österreichischen Volksbanken AG berufen. Nach einigen darauf folgenden Jahren in der Unternehmensberatung, erwarb er 2008 gemeinsam mit dem damals als Steuerberater tätigen Siegmund Gruber die Hali Büromöbel GmbH in Eferding. Fritz Eiber und Christoph Königslehner sind schon seit mehr als 10 Jahren in enger geschäftlicher und privater Verbindung. Vor einem Jahr wurde Königslehner Aufsichtsratsvorsitzender von Molto Luce, wodurch er bereits detaillierte Einblicke ins Unternehmen gewinnen konnte.

 

Die neue Geschäftsführung wird sich zukünftig aus folgenden Personen zusammensetzen:
•  Fritz Eiber
•  Bernd Diesenberger, MBA
•  Mag. Christoph Königslehner, MBA

 

Die Geschäftsleitung sowie die Geschäftsführung von Molto Luce Deutschland und der Molto Luce AG Schweiz bleibt durch die geänderten Eigentumsverhältnisse unberührt. Der eingeschlagene Weg des Unternehmens wird im bekannten Sinne und mit allen Mitarbeitern fortgesetzt. Auch die bereits geplanten Investitionen Erweiterung der Lagerfläche in Weißkirchen und weiterer Ausbau des Produktionsstandortes Weißkirchen kommen noch heuer zur Umsetzung. Fritz Eiber freut sich auf eine weiterhin so erfolgreiche und beständige Zukunft „seines Babys“ Molto Luce, gemeinsam mit Christoph Königslehner und Bernd Diesenberger, gemeinsam mit seiner Mannschaft – der Molto Family!