HOTEL&DESIGN | Design Mekka in Grafenegg
14285
post-template-default,single,single-post,postid-14285,single-format-standard,mkd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,onyx child-child-ver-1.0.0,onyx-ver-2.2,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_290,vertical_menu_background_opacity_over_slider vertical_menu_background_opacity_over_slider_on,smooth_scroll,side_menu_slide_from_right,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

© Roland Rudolph

Design Mekka in Grafenegg

Besucherrekord: Die Ausstellung begeisterte 23.000 BesucherInnen

 

Die kühleren Temperaturen hielten die Design-Interessierten Besucher nicht ab in Scharen nach Grafenegg zu den Design Days zu pilgern. Bereits vor Ausstellungsbeginn warteten viele Besucher vor dem Wiener Tor um als erster die Designerlebniswelt zu entdecken. Ein wahrlicher Besucherrekord von fast 23.000 Designliebhaber kamen vom 3. bis 5. Mai nach Grafenegg um die Neuheiten und Trends aus den Bereichen Gartengestaltung, Interieur und Terrasse, Wellness und Home-Spa, Technik und Motor, HIFI und Lifestyle zu erleben.

 

Der Schlosspark beherbergte ein buntes Mosaik aus Outdoormöbeln, Garten- und Pooltrends. Ein Kran hob den Bora-Cooking Truck in die Luft, so dass darin bei wunderbarer Aussicht gespeist werden konnte. Design war in allen Ausprägungen zu finden: Speedboat und Sportwagen gesellten sich zu Outdoor-Küchen und Whirlpools, innovatives Handwerk zu Smart-Home und deftige Burger zu edlen Austern. „Die Design Days passen perfekt zur DNA von Grafenegg: Alt trifft auf neu. Ein Wechselspiel von Tradition und Innovation.“, so beschrieb es Paul Gessl, Geschäftsführer der Niederösterreichischen Kulturwirtschaft. Ein solches Konzept zieht an und ist so einzigartig wie die 150 nationalen und internationalen Aussteller. „Ich bin sehr stolz darauf, was hier geschaffen wurde – jedes Jahr wieder finden sich so viele unterschiedliche Aussteller zusammen und zeigen hier großartige neue Dinge.“, freute sich Landesrätin Petra Bohuslav.

 

Im Schloss stand das nationale Handwerk im Mittelpunkt. Österreichische Manufakturen aus den Bereichen Mode, Schmuck, Holz, Kunst, Accessoires sowie Kulinarik ließen sich über die Schulter blicken und bewiesen einmal mehr, dass das Image heimischen Handwerk alles andere als verstaubt ist. „Der Grundgedanke der Design Days ist es, Design und Handwerk erlebbar zu machen – mit allem, was dazu gehört. Deshalb ist uns die Mischung aus Ausstellung, Kulinarik und einem abwechslungsreichen Programm so wichtig.“, beschreibt das Veranstalterduo Sabine Jäger und Peter Syrch ihre Motivation.

 

ALLE NEWS …