HOTEL&DESIGN | Cantinetta Antinori tischt seltenes Fisch-Bresaola auf
14375
post-template-default,single,single-post,postid-14375,single-format-standard,mkd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,onyx child-child-ver-1.0.0,onyx-ver-2.2,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_290,vertical_menu_background_opacity_over_slider vertical_menu_background_opacity_over_slider_on,smooth_scroll,side_menu_slide_from_right,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Mino Zaccaria, Geschäftsführer der Cantinetta Antinori; rechts oben: Schwertfisch Bresaola, unten: Thunfisch Bresaola; © Weinwurm

Cantinetta Antinori tischt seltenes Fisch-Bresaola auf

Denkt ein Gourmet an Bresaola, schwebt ihm normalerweise luftgetrockneter Schinken vom Rind aus Norditalien vor. Die Spezialität wird gerne als Carpaccio, also in hauchdünn geschnittenen Scheiben, genossen. Die Cantinetta Antinori hat hier um die Ecke gedacht – der gehobene Italiener in der Wiener Innenstadt überrascht seine Gäste neuerdings mit seltenem, qualitativ hochwertigem Fisch-Bresaola aus Süditalien. Je nach Saison wird es beispielsweise mit frischem Rucola, Spargel oder Artischocken serviert.

 

Wien, am 17.05.2019. Ein Restaurantbesuch ist meist mit einer bestimmten Erwartungshaltung verknüpft. Man weiß, was man gerne isst und hat vielleicht schon vorab zwei, drei Lieblingsgerichte im Kopf. Dennoch schätzt man es als Gast, wenn es ein Lokal versteht, für Überraschungsmomente zu sorgen. Diese liefert die Cantinetta Antinori derzeit mit einer raren Bresaola-Variation. Denn der bekannte City-Italiener bringt Bresaola, grundsätzlich der Inbegriff von luftgetrocknetem Rinderschinken aus Norditalien, in Form von Thunfisch und Schwertfisch aus Süditalien auf den Teller.

 

Nachvollziehbarer Genuss
„Gesunde Ernährung und das Wissen über die Herkunft und die Qualität von Zutaten liegen heutzutage im Trend. Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, Spezialitäten zwar seltener, dafür aber sehr bewusst zu genießen“, erzählt Mino Zaccaria, Geschäftsführer der Cantinetta Antinori, warum er die Chance, seinen Gästen etwas Besonderes zu bieten, sofort ergriff. Sämtliche Produkte für das Fisch-Bresaola der Cantinetta stammen vom süditalienischen Produzenten Mario Gioioso. Dieser ist auch Fischhändler und stets auf der Suche nach neuen Produkten. „Gioioso gilt als wahrer Qualitätsfanatiker, sogar sein Hund „Dolf“ isst nur Fisch“, weiß Luca Chiesa, Gastgeber der Cantinetta Antinori, eine heitere Anekdote zu berichten. Beide Verantwortlichen schätzen es, dass sie jeden Produktionsschritt genau nachvollziehen können.

 

Qualität mit Überraschungsfaktor
Dass die Cantinetta Antinori die süditalienische Rarität in Wien anbieten kann, verdankt sie dem italienischen Traditionshändler CIBUS. „Dieser überzeugt uns seit vielen Jahren mit einem extrem hohen Qualitätsbewusstsein und überrascht bei seinem Sortiment immer mit etwas Neuem. Wir beziehen von CIBUS nicht nur die besten Trüffel in der Stadt, sondern jetzt auch diese besonderen Fisch-Bresaola-Produkte“, freut sich Mino Zaccaria. Damit gelingt es der Cantinetta Antinori einmal mehr, italienische Besonderheiten in die Wiener Innenstadt zu bringen.

 

Italien-Urlaub auf dem Teller
Gäste der Cantinetta Antinori haben jedenfalls bereits die Möglichkeit, die „fischige“ Alternative zum klassischen Bresaola zu probieren. Serviert wird es, je nach Saison, etwa mit frischem Rucola, Spargel oder Artischocken. Zum Thunfisch-Bresaola passt zudem Burrata sehr gut. „Das Fisch-Bresaola bietet uns unzählige Möglichkeiten, um unserer gastronomischen Leidenschaft freien Lauf zu lassen. Die Produkte schmecken nach Sommer, Meer und Süden, da stellt sich sofort das wunderbare Feeling eines Italien-Urlaubs ein“, gerät Gastgeber Luca Chiesa abschließend ins Schwärmen.

 


 

Über die Cantinetta Antinori
Seit 24 Jahren ist die Cantinetta Antinori, in der Jasomirgottstraße gleich neben dem Wiener Stephansdom gelegen, Fixpunkt für Freunde der klassischen florentinischen Küche. Authentische, klassische Gerichte wie Scaloppine di vitello al limone oder Zuppa al pomodoro gehören ebenso zum Repertoire des Küchenchefs Lorenzo Dimartino wie Panna cotta und Bistecca Fiorentina, ein im Ganzen gebratenes Stück Hochrippe. Auch Fischspeisen sind Teil der angebotenen Spezialitäten. Hervorragende Grundprodukte, ein leidenschaftliches Küchenteam und herzlicher Service lassen die Sehnsucht nach dem Süden nie erlöschen.

 

Nähere Informationen erhalten Sie zudem unter www.cantinettaantinori-vienna.at

 

ALLE NEWS …