HOTEL&DESIGN | Attensam gewinnt Corona-Sonderpreis bei Austria’s Leading Companies 2020
17216
post-template-default,single,single-post,postid-17216,single-format-standard,mkd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,onyx child-child-ver-2.0.0,onyx-ver-2.2,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_290,vertical_menu_background_opacity_over_slider vertical_menu_background_opacity_over_slider_on,smooth_scroll,side_menu_slide_from_right,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

V.l.n.r.: Guido Unterberger (Geschäftsführung Attensam Tochtergesellschaften) und Peter Schrattenholzer (Geschäftsführung Attensam Wien) freuen sich über den Corona-Sonderpreis bei Austria’s Leading Companies; © Attensam / Stefanie J. Steindl

Attensam gewinnt Corona-Sonderpreis bei Austria’s Leading Companies 2020

Attensam, der heimische Marktführer in der umfassenden Betreuung von Wohnimmobilien, darf sich über eine Auszeichnung für das große Engagement im Jahr 2020 freuen: Beim renommierten Wirtschaftswettbewerb Austria’s Leading Companies (ALC) konnte sich das Familienunternehmen den „Sonderpreis für besondere Leistungen und nachhaltige Innovationen in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten – Niederösterreich“ sichern. Attensam hat vor allem im ersten Halbjahr 2020 dazu beigetragen, die lebensnotwendige Infrastruktur aufrecht zu erhalten. Mit kreativen Aktionen und Digitalisierungsschritten wurde der Ausnahmesituation entgegengetreten, zudem wurde die Expansion angekurbelt und die Organisationsstruktur auf neue Beine gestellt.

 

„Der Sonderpreis für Attensam beim Austria’s Leading Companies-Wettbewerb macht uns sehr glücklich. Diese Auszeichnung erkennt unsere Anstrengungen an, der Pandemie mit großem Einsatz und kreativen Ideen etwas entgegenzusetzen. Gleichzeitig ist der Preis ein besonderes Lob für unsere Mitarbeitenden, die für unsere Kunden Großartiges geleistet haben – nicht nur im Vorjahr“, zeigen sich Oliver Attensam (Geschäftsführung Attensam Unternehmensgruppe), Peter Schrattenholzer (Geschäftsführung Attensam Wien) und Guido Unterberger (Geschäftsführung Attensam Tochtergesellschaften) erfreut.

 

Systemrelevante Leistungen
Mit professioneller Reinigung, Desinfektion und Wartung hat der Facility Management-Dienstleister 2020 während des ersten Lockdowns bewiesen, warum die Branche der Gebäudereiniger als systemrelevant eingestuft wurde.Schnell wurde erkannt, welche Bedeutung dem Hygiene- und Desinfektionsbereich in der Coronakrise zukommt und das dementsprechende Serviceangebot bei Attensam angepasst.

 

Mitarbeitende als Coronahelden
Die Mitarbeitenden waren trotz des potenziellen Risikos unermüdlich im Einsatz für Kunden – nicht nur im eigentlichen Aufgabengebiet, sondern auch darüber hinaus: Denn von Attensam wurde ein Projekt ins Leben gerufen, bei dem die Teams für Risikogruppen kostenlos wichtige Besorgungen erledigten. Ein in Windeseile produzierter TV-Spot, der breitflächig ausgestrahlt wurde, würdigte die Mitarbeitenden als Coronahelden.

 

Digitalisierung vorangetrieben
Intern wurde die Pandemie für einen Digitalisierungsschub genutzt: Büroarbeitsplätze wurden innerhalb kürzester Zeit ins Homeoffice verlegt. Videoconferencing-Tools ersetzten persönliche Meetings – und sollen auch zukünftig vermehrt eingesetzt werden, um Teilnehmenden Anfahrtswege zu ersparen. Über die Mitarbeiter-App „Attensam Inside“ wurde die Belegschaft über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden gehalten.

 

Zukunftsfit durch Expansion und neue Organisationsstruktur
Damit Attensam in Zukunft weiter auf Kurs bleibt, wurden wichtige organisatorische Schritte gesetzt. So wurden im Mai 2020 Standorte in Kitzbühel und Krems eröffnet, im September und Oktober folgten neue Stützpunkte in Linz und Bludenz, um Kunden in diesen Regionen schneller servicieren zu können. Auch die interne Organisationsstruktur wurde neu ausgerichtet, um die Tochtergesellschaften in ganz Österreich noch besser strategisch und operativ zu unterstützen.