HOTEL&DESIGN | Ambiente – The Show
10859
post-template-default,single,single-post,postid-10859,single-format-standard,mkd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,onyx child-child-ver-1.0.0,onyx-ver-1.9,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_290,vertical_menu_background_opacity_over_slider vertical_menu_background_opacity_over_slider_on,smooth_scroll,side_menu_slide_from_right,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Ambiente – The Show

Bereits jetzt sind 94 Prozent der Fläche belegt

 

Vom 09. bis 13. Februar 2018 trifft sich die globale Konsumgüterbranche in Frankfurt am Main. Als Trendbarometer, Order- und Designplattform ist die Ambiente das Messehighlight des Jahres mit den drei Angebotsbereichen Dining, Living und Giving. Damit zeigt die Ambiente die gesamte Konsumgüterpalette rund um die Themen Tisch, Küche, Hausrat und Genuss sowie Schenken, Wohnen und Einrichten. Bereits jetzt sind 94 Prozent der Fläche belegt. Im Jahr 2017 kamen 4.460 Aussteller aus 94 Ländern nach Frankfurt am Main und zeigten auf 308.000 Bruttoquadratmetern fünf Tage lang ihre Neuheiten und Innovationen. Die TopTen-Besuchernationen nach Deutschland waren Italien, China, Frankreich, USA, Spanien, das Vereinigte Königreich, Niederlande, Schweiz, Südkorea und Türkei.

 

Bulgarien war mit sechs Unternehmen vertreten. Von den 141.000 Messebesuchern aus 154 Ländern reisten 422 aus Bulgarien an. Über fünf Monate vor der Ambiente haben sich bereits vier Unternehmen aus Bulgarien für 2018 angemeldet, darunter Keten.

 

Kroatien war mit fünf Unternehmen vertreten. Von den 141.000 Messebesuchern aus 154 Ländern reisten 351 aus Kroatien an. Über fünf Monate vor der Ambiente haben sich bereits fünf Unternehmen aus Kroatien für 2018 angemeldet, darunter Kordun Lav und Mehrzer.

 

Österreich war mit 45 Unternehmen vertreten und rangiert an 23. Stelle der Ausstellernationen. Von den 141.000 Messebesuchern aus 154 Ländern reisten 1.826 aus Österreich an. Über fünf Monate vor der Ambiente haben sich bereits 32 Unternehmen aus Österreich für 2018 angemeldet, darunter Artina, Kleen-Tex Industries und Riedel Glas.

 

Rumänien war mit zehn Unternehmen vertreten. Von den 141.000 Messebesuchern aus 154 Ländern reisten 721 aus Rumänien an. Über fünf Monate vor der Ambiente haben sich bereits sechs Unternehmen aus Bulgarien für 2018 angemeldet, darunter Cesiro.

 

Serbien war mit drei Unternehmen vertreten. Von den 141.000 Messebesuchern aus 154 Ländern reisten 331 aus Serbien an. Über fünf Monate vor der Ambiente haben sich bereits zwei Unternehmen aus Bulgarien für 2018 angemeldet, Metalac Posudje und Europak.

 

Slowenien war mit zehn Unternehmen vertreten. Von den 141.000 Messebesuchern aus 154 Ländern reisten 384 aus Slowenien an. Über fünf Monate vor der Ambiente haben sich bereits neun Unternehmen aus Slowenien für 2018 angemeldet, darunter Evostil und Steklarna Hrastnik.

 

Ungarn war mit sechs Unternehmen vertreten. Von den 141.000 Messebesuchern aus 154 Ländern reisten 389 aus Ungarn an. Über fünf Monate vor der Ambiente haben sich bereits fünf Unternehmen aus Ungarn für 2018 angemeldet, darunter Herendi Porcelánmanufaktúra, Liss Patrongyártó und Zen Grafiti.

 

Welkom Nederland!
Nach Dänemark, Frankreich, Japan, den USA, Italien und dem Vereinigten Königreich sind die Niederlande das siebte Partnerland der weltweit führenden Konsumgütermesse. „Ich freue mich sehr, dass wir für die kommende Ambiente die Niederlande als Partnerland gewinnen konnten. Ein Land, das bekannt ist für herausragendes Design, das ebenso minimalistisch wie experimentell, so innovativ wie unkonventionell ist“, so Nicolette Naumann, Vice President Ambiente. Teil des Partnerland-Programms ist eine umfangreiche Präsentation von Produkten mit besonderer Designqualität. Kuratiert und gestaltet wird diese Ausstellung, die diesmal in der Galleria 1 zu sehen ist, vom niederländischen Designer Robert Bronwasser. Der Industrie-Designer macht gewöhnliche Produkte außergewöhnlich, sowohl in Form als auch Funktion. Seine Entwürfe zeichnen sich durch Gebrauchsfreundlichkeit und eine klare, erkennbare Gestaltung aus. Die Sonderpräsentation „DO DUTCH“ lädt Besucher ein, die typisch niederländische Art des Denkens und Handels kennenzulernen. Robert Bronwasser setzt dabei niederländische Produkte in einen neuen und unerwarteten Kontext und setzt sie in einem minimalistischen und dennoch farbenfrohen Stil auf kreative Weise in Szene: „Ich möchte ein Gesamtkunstwerk schaffen, bei dem die Produkte auf die typische niederländische Art und Weise kombiniert werden: abstrakt, minimalistisch, experimentell – und hoffentlich als Aufhänger für eine lebhafte Diskussion dienen. Für mich bedeutet niederländisches Design, Form und Funktion in einen neuen Kontext zu setzen“, so Bronwasser. Das wichtigste Exponat der Präsentation ist ein riesiger Schrank. Das Design, mit geometrischen Mustern aus Linien und leuchtenden Farben, ist ein Tribut an die vor 100 Jahren gegründete berühmte niederländische Kunstbewegung „De Stijl“. Beide Seiten dieses architektonischen Kunstwerkes bieten Raum für eine Auswahl moderner niederländischer Designobjekte.

 

Handel im Wandel
Das neue Sonderareal auf der Ambiente greift in der Halle 4.1 die veränderte Rolle des Handels auf. Das Areal zeigt, wie Produkte im Digital Age präsentiert und inszeniert werden können.

 

Passende Partner finden: Hotspot für Horeca und Objektgeschäft
Die Weltleitmesse für die Konsumgüterindustrie bietet einer Vielzahl von internationalen Herstellern für die Einrichtung von Hotellerie und Gastronomie eine Präsentationsplattform. Mehr als 290 Aussteller machten die Ambiente 2017 damit zum Hotspot für das Horeca- und Objektgeschäft. Profis und Entscheider aus dem Hotel- und Gaststättengewerbe wie Projektentwickler, professionelle Einkäufer, Einrichter, Innenarchitekten oder Designer, Gastronomen und die gehobene Hotellerie nutzen das breite Angebot, um Impulse für das eigene Business aufzugreifen. Außerdem können die aufgespürten Trends gleich vor Ort geordert werden.

 

Ambiente inspiriert Gastrobranche mit innovativem HoReCa-Segment
Mit jedem Ticken der Uhr vergeht der Reiz des Neuen – sei es Geschirr, Innenausstattung oder ein unverändertes Menü. Das macht den Faktor Zeit zur größten Herausforderung des Restaurants. Darüber hinaus vereinfachen auch neugegründete pulsierende Restaurants in der Nachbarschaft nicht unbedingt das Geschäft. Allerdings gibt es eine vielversprechende Formel für den Erfolg: ständige Innovation.
Die Quelle dafür: Ambiente. Neben Tellern, Besteck, Vasen und Co. bietet die weltgrößte Konsumgütermesse Bankettutensilien oder Kleinmöbel von mehr als 4.400 internationalen Ausstellern. Das Angebot beinhaltet die gesamte Preisspanne – von Lifestyle über Premium bis hin zu ultimativem Luxus. Die Ambiente ist außerdem Handelsplattform für zahlreiche Produzenten, die Güter spezifisch für den HoReCa-Markt herstellen.

 

ALLE NEWS …